12.03.2022, von Tim Schulenburg

Anschluss eines Sanitärcontainers für die temporäre Unterbringung von Schutzsuchenden

THW im Einsatz für Geflüchtete aus der Ukraine

Die Helferinnen und Helfer des THW sind in ganz Deutschland aktiv und übernehmen unterschiedliche Aufgaben zur Unterstützung Geflüchteter aus der Ukraine.

Bundesweit sind Helferinnen und Helfer des Technischen Hilfswerks (THW) aktiv, um bei Hilfsmaßnahmen für Geflüchtete aus der Ukraine zu unterstützen. Der Schwerpunkt liegt in vielen Bundesländern auf der Instandsetzung und Einrichtung von Notunterkünften und der Unterstützung bei der Vorbereitung von Hilfstransporten.

Auch der THW-Ortsverband Neustadt in Holstein unterstützt – in enger Kooperation mit den Kreis- und Stadtverwaltungen, den Feuerwehren und den Rettungs- und Hilfsorganisationen – diese wichtige Arbeit für Menschen in Not.

Anschluss eines Sanitärcontainers

Der THW OV Ahrensburg forderte den Gruppenführer unserer Fachgruppe Infrastruktur zur Erkundung für die Aufstellung eines Sanitärcontainers für die temporäre Unterbringung von Schutzsuchenden im Kreis Stormarn an. Am Freitag, dem 11.03.2022, rückten Zugführer und Gruppenführer FGr. I gemeinsam zur Erkundung aus. Im weiteren Verlauf wurde nachmittags die Infrastruktur mit unserem MLW4 inklusive Material und Werkzeug zum Anschluss eines Sanitärcontainers nachgefordert. Wir unterstützten mit insgesamt 6 Helfern somit bei der Herrichtung der temporären Notunterkunft im Auftrag des Kreises Stormarn. Es wurde eine Polyleitung für Trinkwasser verlegt und angeschlossen, weiterhin wurde mit KG-Rohren der Abwasseranschluss hergestellt. Das DRK, der ASB, die Malteser, die DLRG und das THW Bad Oldesloe waren ebenso vor Ort.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: