Bad Schwartau, 30.06.2021, von Tim Schulenburg

Haus drohte unterspült zu werden

Am Nachmittag des 30. Juni wurde die Bergungsgruppe und der Zugtrupp um 15:10 Uhr in den Riesebusch nach Bad Schwartau alarmiert. Die Alarmierung erfolgte über den Fachberater des THW OV Eutin.

Ein schweres Unwetter mit ergiebigem Starkregen ließ eine Baugrube nah an einem Einfamilienhaus volllaufen. Die Seiten der Baugrube waren nicht befestigt, sodass eine Unterspülung des Hauses drohte. Eine Baufachberaterin des THW OV Lübeck hat die Schadensstelle begutachtet.

Ein Bagger des THW OV Eutin wurde angefordert, um die Baugrube schnellstmöglich wieder mit Kies zu füllen. Um die Arbeiten und das Heranführen des schweren Gerätes zu ermöglichen mussten Zaunelemente demontiert werden. Die Fachgruppe Räumen des THW OV Lübeck brachte Wegplatten zum Befestigen der Zufahrt. Gemeinsam mit Kräften des OV Lübeck wurde die lange Auffahrt mit diesen Platten für die Anlieferung des Füllmaterials von einem privaten Tiefbauunternehmen vorbereitet. Zeitgleich haben weitere Kräfte einige Sandsäcke für weitere Einsatzstellen der Feuerwehr gefüllt. Bevor die Füllung der Baugrube beginnen konnte, wurden Rohre mit einer einfachen Holzkonstruktion vor dem Wegrutschen gesichert.

Unter Aufsicht der Bauchfachberaterin konnte der Bagger aus Eutin die Baugrube mit einigen Tonnen Kies füllen und somit die Statik des Hauses sichern.

Zwischenzeitlich hat die Fachgruppe Infrastruktur mit dem MLW4 Personal nachgeführt. Der Zugtrupp des THW OV Neustadt koordinierte die Arbeit der verschiedenen THW-Ortsverbände mit der örtlichen Feuerwehr.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.


OPENSTERETMAPPPP


Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: